Radeln nach Zahlen - BELKAW unterstützt nachhaltigen Fahrradtourismus im Bergischen Land

v.l.n.r. Elvira Reudenbach (Gesellschafterversammlung Das Bergische), Tobias Kelter (Geschäftführer Das Bergische), Martin Westermann (Touristiker, Stadt Bergisch Gladbach), Manfred Habrunner (Geschäftführer BELKAW) und Corinna Höring (Das Bergische) freuen sich über die neue Kooperation.

Seit wenigen Wochen sind der Energieversorger BELKAW und die Tourismusmarketinggesellschaft „Das Bergische“ /Naturarena Kooperationspartner. Ganz nach dem Motto ihres Unternehmens „Im Herzen bergisch“ sponsert die BELKAW 29 Radinfotafeln in den sechs von Ihr versorgten Städten und Gemeinden im Rheinisch-Bergischen und Oberbergischen Kreis und unterstützt damit das Freizeitangebot und den Tourismus in unserer Region nachhaltig und dauerhaft.

„Vor einiger Zeit haben wir das Knotenpunktsystem der Radregion Rheinland bei uns eingeführt. Dies erlaubt es den Gästen, sich auf dem rund 1000 Kilometer langen Radwegenetz des Bergischen Landes einfach und bequem eine eigene Radtour von Knotenpunkt zu Knotenpunkt zusammenzustellen und dann nach Zahlen zu radeln“, beschreibt Tobias Kelter, Geschäftsführer der Tourismusdestination „Das Bergische“ das Knotenpunktsystem, das in den Niederlanden seit Jahren erfolgreich genutzt wird.

An den insgesamt 125 Knotenpunkten gibt es jeweils eine Übersichtskarte, auf 29 davon ist nun das Logo der Belkaw angebracht. „Als traditionsreiches, bergisches Unternehmen ist es uns wichtig, etwas für die Region zu leisten. Denn die BELKAW ist kein anonymer Versorger, sondern ein Unternehmen vor Ort, dem das Bergische am Herzen liegt“, begründet Manfred Habrunner, Geschäftführer der BELKAW, die neue Sponsorentätigkeit seines Unternehmens.

„Deshalb engagieren wir uns auch in vielen öffentlichen Bereichen wie Bildung, Kultur, Sport und Soziales. Die hervorragende touristische Infrastruktur, die Das Bergische geschaffen hat, kommt ja nicht nur den Gästen, sondern auch der Bevölkerung und damit unseren Kunden zugute“, hebt Manfred Habrunner hervor.

„Unser Engagement ist ein Beitrag, die Region attraktiver zu machen und die regionale Wirtschaft zu stärken, denn der Tourismus im Bergischen hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor“, so Habrunner weiter.

Zahlreiche Angebote locken Gäste in den Naturpark Bergisches Land. „Das Bergische“ hat mit dem Radwegenetz und dem Knotenpunktsystem einen nachhaltigen Zugang für viel Menschen zum Bergischen Land geschaffen. Das ermöglicht Radtouristen eine einfache und bequeme Orientierung, die zu Entdeckungsreisen durch den Naturpark Bergisches Land mit seiner schönen Natur einlädt.