Krieg in der Ukraine: Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Versorgungssicherheit zusammengefasst.

Wir sind tief betroffen vom Krieg in der Ukraine. Unser Mitgefühl gilt den Menschen, die um ihr Leben oder das ihrer Angehörigen und Freunde bangen. Der Krieg hat auch zur Folge, dass in unserer Region viele Menschen unsicher sind, ob ihre Energieversorgung weiterhin gewährleistet ist. Wichtig zu wissen: Trotz der jüngsten Entwicklungen auf dem Energiemarkt gibt es in Deutschland aktuell keine Lieferengpässe für Erdgas – auch nicht bei BELKAW.

Die am Mittwoch, 30. März, ausgerufene Frühwarnstufe dient der Prävention. Sie beinhaltet eine noch genauere Beobachtung der Situation sowie die Vorbereitung von Maßnahmen, die bei einer möglichen Verknappung des Erdgasangebots umgesetzt werden könnten.

Als Haushaltskundin bzw. Haushaltskunde können Sie sich weiterhin auf eine sichere Versorgung verlassen. Dies wäre auch dann der Fall, wenn eine sogenannte Gasmangellage ausgerufen würde. Denn gemäß „Notfallplan Gas“ des Bundeswirtschaftsministeriums sind Haushalte, ebenso wie etwa Krankenhäuser oder soziale Einrichtungen, auch dann besonders geschützt.

Wir möchten Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Dazu haben wir die wichtigsten Fragen und Antworten zur Versorgungslage für Sie zusammengefasst.

Häufige Fragen

Wie sieht die generelle Versorgungssituation in Deutschland/Europa aus?

Nach aktueller Einschätzung aller Expertinnen und Experten ist die Versorgung mit Erdgas derzeit sichergestellt.

Wie sichert BELKAW die Versorgung?

Die physische Bereitstellung des Gases erfolgt durch die Gasnetzbetreiber.

Das deutsche Gastransportnetz ist engmaschig verknüpft und verfügt über zahlreiche Kopplungspunkten zu Nachbarstaaten. Die konkreten Lastflüsse steuern dabei die Fernleitungsnetzbetreiber.

Eine exakte Zuordnung individueller Gaslieferungen zu Herkunftsländern ist daher nur bedingt möglich.

Wie wirkt sich der Krieg auf den Erdgaspreis aus?

Energiepreise sind von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. Daher sind Prognosen zur Preisentwicklung grundsätzlich schwierig.

Der Konflikt in der Ukraine ist ein Faktor, der den Gaspreis aktuell beeinflusst und weiterhin erhöhen dürfte, insbesondere dann, wenn dadurch weniger Erdgas aus Russland geliefert würde.

Wie wirkt sich der Krieg auf den Strompreis aus?

Die Großhandelspreise für Kohle und Erdgas sind in den vergangenen Tagen und Wochen stark gestiegen. Eine Verknappung des Energieträger-Angebots, etwa durch einen Lieferstopp, würde zu weiter steigenden Preisen an den Energiebörsen führen. Wie schnell und in welchem Umfang sich diese sich auf die Verbraucherpreise auswirken würde, lässt sich noch nicht abschätzen.

Beziehe ich bei BELKAW russisches Erdgas?

Die physische Bereitstellung des Gases beim Letztverbraucher erfolgt durch die Gasnetzbetreiber. Die konkreten Lastflüsse werden durch die Fernleitungsnetzbetreiber gesteuert, sodass eine exakte Zuordnung zu Herkunftsländern nicht möglich ist.

Kann ich persönlich einen Beitrag leisten?

Indem Sie noch sparsamer mit Energie umgehen als zuvor, können Sie dazu beitragen, die Versorgungslage zu stabilisieren. Dazu genügen viele kleine Beiträge, die zusammengenommen eine große Wirkung entfalten können. Das reicht vom Herunterdrehen der Heizung über den sparsamen Umgang mit Warmwasser bis zur Nutzung des ÖPNV.

Schon wenn Sie die Raumtemperatur um ein Grad Celsius senken, sparen Sie rund sechs Prozent Heizenergie ein.